AWO Metropolregion Rhein-Neckar

sozial engagiert - nah am menschen

Nachbarschaft ist der Besuch des Johanna-Geissmar-Gymnasiums im Otto- Bauder Haus

AWO Mannheim

Wir laden Sie ein zu einem besonderen Gedenktag: Zum 76. Todestag von Johanna Geissmar, der Namensgeberin des Gymnasiums.

Es gilt dieser mutigen, selbstlosen und ganz besonderen Frau zu gedenken und mehr über sie zu erfahren. In unseren Tagen sicher wichtiger denn je.
Johanna Geissmar stammt aus einer jüdischen Mannheimer Familie. Als endlich auch Frauen zum Studium zugelassen werden, erfüllt sich ihr Traum. Sie wird zu einer beliebten Kinderärztin. Nach der unheilvollen Machtübernahme der Nazis wird die Praxis geschlossen. Johanna Geissmar wird mit 6504 Juden aus Baden und der Pfalz nach Gurs deportiert. „Engel in der Hölle von Gurs“ wird sie genannt. Als die Todestransporte nach Auschwitz beginnen, meldet sie sich freiwillig, weil sie ihre Patienten begleiten will.

Zusammen mit Schülern und Schülerinnen des Johanna-Geissmar-Gymnasiums, dem SPD Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Fulst-Blei und Studiendirektor Martin Geipel, möchten wir Sie zu einem interessanten Nachmittag einladen:

16.11.2018
15.00 Uhr
Foyer des Otto-Bauder-Hauses
Heilsberger Straße 34-40 in Mannheim

Nach Grußworten von Dr. Fulst-Blei und besinnlicher Klaviermusik wird Martin Geipel, Studiendirektor des Johanna-Geissmar-Gymnasiums, eine Einführung in die Geschichte und damit in das Leben der Verstorbenen geben.
Eine Gesprächsrunde mit Schülerinnen und Schülern und eventuell auch mit Bewohnerinnen und Bewohnern des Otto-Bauder-Hauses wird diesen Tag abschließen.